Workshops: Regionale SpiriNight Baumgartenberg

David Tischberger. Die Jugendlichen durchlaufen in. Teams (5-8 Pers.) ... kroorganismen zum Erblühen brin- gen. Mit diesen Pflanzen unterstützen sie dann ein ...
63KB Größe 6 Downloads 500 Ansichten
Workshops: Regionale SpiriNight Baumgartenberg Es gibt zwei Workshoprunden. Bitte meldet jede Gruppe der Pfarre zu zwei Workshops an. Die Zuteilung und den Zeitplan für eure Workshops bekommt ihr nach Anmeldeschluss. Die Anmeldung ist ab 4. Februar 2013, 10 Uhr möglich: www.firmung.at Kategorie

Workshoptitel

Workshopbeschreibung

Erlebnispädagogisch

Auf wackeligen Pfaden, gemeinsam unterwegs

Gemeinsam - als Gruppe einen Slackeline - Parcours meistern

max. 10

Kletterturm

Die Jugendlichen können unter fachmännischer Betreuung das Klettern und alles was dazugehört ausprobieren

offener WS

Teamwork

Die Jugendlichen durchlaufen in Teams (5-8 Pers.) fünf Stationen mit Kooperationsspielen (Rollenspiel zum Thema Schuld/Unschuld, Nasenmaler, Ei-Fallschirm, Brückenbauen, Reflexion).

min 5 und max 40

Salbenmischer - Weil ich es mir wert bin!

Nach einem kurzen theoretischen Einführung zum Firmsymbol der Salbung, möchten wir mit den Firmlingen eigene Salben mit ätherischen Ölen mischen. Sie sollen erfahren, dass keine Begrenzung - Nefischer Elisa, Konnerth sie wertvoll sind und dass die Saloffener WS Susanna bung bei der Firmung das Zeichen dafür ist, dass sie Gott wichtig sind. Als Andenken bekommen sie die selbstgemachte Salbe mit nach Hause.

Erlebnispädagogisch

Erlebnispädagogisch

Kreatives

Seite 1

TeilnehmerInnen

WorkshopleiterIn Schachinger Theresa

David Tischberger

Theresa Reiter & weitere JungscharleiterInnen von Mitterkirchen

Kreatives

Musikalisches

Musikalisches

Gemeinsam etwas Neues probieren: Jonglieren, Pois und Zirkus al- Balljonglage mit 2-4 Bällen, Pois ler Art schwingen, Paaraktrobatik oder menschliche Pyramiden bauen

8 bis 10 - offener WS Foissner Franziska

Pimp.The.Band

Einmal mit Mikro und einer coolen Backing Band Rock- und Popsongs singen? Bitte gerne. Und zwar in diesem Workshop. Du kannst aus zehn Songs einen auswählen und wirst bei deiner Performance gecoacht. Sowohl was das Singen und den Umgang mit dem Mikro betrifft, als auch, was man für die Performance auf einer Bühne ganz allgemein braucht.

8

Christopher Kopecny

Mein Körper ist mein Instrument

Beatboxen, Bodypercussion, usw... Die Jugendlichen lernen mit dem eigenen Körper Musik zu machen! Mit einfachen Techniken kann schon Großartiges entstehen!

15

Freudenthaler Jakob, Stoiber Michael

Seite 2

Solidarisch leben

Solidarisch Leben

Don´t shut up! Courage zeigen

Sicher warst du schon einmal in der Situation (in der Schule, am Arbeitsplatz oder in der Straßenbahn) wo jemand nur weil er anders ist - Hautfarbe, Behinderung, Kleidung - verbaler oder sogar körperlicher Gealt ausgesetzt war. Eigentlich möchtest du jetzt reagieren und dagegen aufstehe, aber wie? Neben einem kurzen Input und einer Begriffserklärung, wollen wir anhand kurzer Forumstheaterszenen Möglichkeiten einüben, wie wir (Zivil)Courage zeigen können.

12

Muss nur noch kurz die Welt retten

Nachdem wir uns kurz (!) theoretisch mit den Themen Umweltschutz, Müll, Recycling, Müllvermeidung, ect. beschäftigt haben, werden wir den Trend des "upcycling" ausprobieren, wo man aus Dingen, die man sonst wegwirft, schöne und nützliche Sachen herstellt

max. 25

Seite 3

Markus Feichtinger

Renoldner Esther

Solidarisch Leben

@heim.at

Dirndl, Mozartkugel, Wiener Schnitzel, ... ist das Heimat? Was bedeutet Heimat für dich? Was würdest du am meisten vermissen, müsstest du deine Heimat verlassen. Mit vielen Spielen u. spannenden Diskussionen werden wir uns mit Fragen rund ums Thema Heimat beschäftigen.

Solidarisch Leben

Was alles in einem T-shirt steckt!

Aktiv hinter die Kulissen von ArbeiterInnen und KonsumentInnen in der 24 (Zahl muss durch 6 Eva Wechselauer Textilbranche blicken und selber abteilbar sein) genützte Kleidung aufpeppen.

Best of Kühlschrank

Beim Einkaufen stoßen wir auf gut klingenden Sonderangebote oder Vorratspackungen, die schnell gekauft, dann aber doch nicht verzehrt werden. Lebensmittelverschwendung – eine neue Herausforderung für unsere Zeit. Mit Tipps und Rezepten soll nicht nur die Geldbörse geschont, sondern vor allem unsere Schöpfungsverantwortung wahrgenommen werden.

Solidarisch Leben

Seite 4

max. 20

15

Decker Ricki

Sarah Mayer

Solidarisch Leben

Solidarisch Leben

Philippinen - vom Wachsen und Helfen

In diesem Workshop starten Firmlinge aus OÖ mit dem Anbau von Pflanzen, die sie mit effektiven Mikroorganismen zum Erblühen bringen. Mit diesen Pflanzen unterstützen sie dann ein Projekt in den Philippinen und helfen dadurch mit, dass Jugendliche dort ihre Bemühungen zum Umweltschutz erfolgreich umsetzen können.

20

Luggi Fraunberger

Spiele aus aller Welt

Spiele aus allen Erdteilen werden vorgestellt und können sofort gespielt werden. Die meisten dieser Spiele sind so einfach, auch vom Material her, dass sie zum Beispiel jederzeit am Strand, auf Festen oder ähnlichem sofort wieder nachgespielt werden können.

25

Luggi Fraunberger

Seite 5

Solidarisch Leben

Spirituelles

Spirituelles

Philippines - Land der Inseln mit allen Sinnen erleben

Die Philippinen sind ein Land mit eindrucksvollen Naturlandschaften. Doch Naturgewalten machen das Leben der Menschen schwierig. Immer wieder werden sie von Taifunen heimgesucht. Bei diesem Workshop bekommst du einen vielfältigen Einblick in die Philippinen, erfährst von den Lebensbedingungen der Menschen. Reis ist das Korn des Lebens für die Filipinos. Gemeinsam wollen auch wir ein einfaches philippinisches Reisgericht kochen und essen.

max. 14

Weilguni Monika

Labyrinth

In Baumgartenberg befindet sich im Pfarrgarten ein Labyrinth, mit dem wir uns gemeinsam beschäftigen werden. Ein Workshop um zur eigenen Mitte zu finden!

max. 15

Lasinger Astrid

Kirche entdecken

Die Kirche in Baumgartenberg ist riesig. Ich hab viele verschiedene Lieblingsplätze in ihr - je nach dem, wie ich mich grad fühle. Wenn ich allein sein will, setz ich mich in ein Winkerl, wo mich niemand gleich entdeckt. Aber wir können auch wunderbar drinnen feiern und uns alle gemeinsam in ihr auf den Weg machen!

max. 15

Karin Raab

Seite 6

Spirituelles

Spirituelles

Spirituelles

Spiricaching mit Bibel

Du gehst mit einem GPS-Gerät und einer Bibel auf Schatzsuche und versuchst dabei ein biblisches Rätsel zu knacken.

10

Klosterleben: Wie geht das?

Das Leben einer Klosterschwester in der direkten begegnung und im Gespräch in all seinen Facetten - Berufung zum Ordensleben, spirituelle Ausrichtung, Möglichkeiten und Herausforderungen - kennenlernen und die Lebenswelt Kloster, die besonderen Räum eudn Zeiten entdecken! Komm und sieh!

max. 12

Sr. Michaela Schreiner

Macht Beten Sinn?

Zunächst werden wir miteinander ins Gespräch kommen, inwieweit Beten für uns bedeutsam ist und welche Formen uns bekannt sind. Dann werden wir verschiedene Formen ausprobieren ("Ritualinseln" im Raum, die man frei wählen kann)

max 15

Neugschwandtner Elfriede

Seite 7

Manfred Hofmann