Vorbericht 22. Kunstauktion bei Art & Auktionen 20.09.2013 1

Auf der Rückseite hat es ein Ausstellungsetikett vom Kunstmuseum Winterthur von 1942 und ist im Werkverzeichnis (Rupert Feuchtmüller, Ferdinand Georg ...
59KB Größe 4 Downloads 390 Ansichten
ART

&

AUKTIONEN ScheubleinKG

VORBERICHT ZUR 22. KUNSTAUKTION am 20. September 2013 um 14:00 Uhr Highlight der 22. Kunstauktion bei Art & Auktionen Scheublein KG ist ein Gemälde von Ferdinand Georg Waldmüller (1793 Wien - 1865 Helmstreitmühle b. Baden), auf dem der Hofbeamte Josef von Stadler portraitiert ist. Das relativ kleinformatige Gemälde (31 x 26 cm. Öl / Holz) ist links unten signiert und datiert 1838. Auf der Rückseite hat es ein Ausstellungsetikett vom Kunstmuseum Winterthur von 1942 und ist im Werkverzeichnis (Rupert Feuchtmüller, Ferdinand Georg Waldmüller 1793-1865, WienMünchen 1996) mit der Nummer 456 erwähnt. Es wird mit EUR 36.000 aufgerufen (#552). Nach der erfolgreichen Versteigerung der Herrentaschenuhr Union Glashütte, Anfang 20. Jh. (A21 #104, Schätzpreis EUR 1.200; Zuschlagspreis EUR 11.000), wird in der Septemberauktion eine Herrenarmbanduhr, die Lange 1, A. Lange & Söhne, Glashütte/Sachsen mit einem Schätzpreis von EUR 9.000 angeboten (#115). Für Stoffliebhaber wird von Rina Fürstin Donnersmarck ein Reisekoffer und eine Reisetasche voll mit Spitzen-Stoffen zur Versteigerung kommen. Inhalt sind verschiedene weiße und schwarze Spitzen, wie Chantilly-Spitze, Bruges, Flandres, Point de Bruxelles, Valenciennes und andere. Die meisten sind schön eingerollt und bezeichnet. Dazu wird auch das Verzeichnis, in dem alle Stoffe nach der Art mit Gegenstand, Länge, Breite in cm und Bemerkungen dokumentiert sind, mitversteigert. Die Seiten sind alle datiert zwischen 22.3.39 bis 25.2.39. Teilweise sind diese kleinen „Päckchen“ noch bezeichnet, an wen Sie ausgeliehen wurden und zu welchem Anlass. Schätzpreis EUR 3.500 (#303). Altmeister: #445 Gemälde Flämisch oder italo-flämisch, 17. Jh. „Seelandschaft mit Leda und dem Schwan“ (Öl / Lwd. 53,5 x 65 cm. Rücks. auf der Lwd. bez. "Pablo Brill pinx.". Doubliert. Schätzpreis EUR 4.000. Graphik: #436 Franz von Stuck (1863 Tettenweis - 1928 München) „Männlicher Akt mit Flöte“ Rötel und Bleistift (31,8 x 18,5 cm) R. u. signiert "Stuck". In der rechten unteren Ecke Sammlerstempel "HF" im Kreis: Hugo Fleischhauer (gestorben 1930; vgl. Lugt 1306b). Unter Passepartout montiert. Provenienz: Ehemals Sammlung Hugo Fleischhauer, Stuttgart. Nach dem Tode Fleischhauers im Jahre 1930 wurden 95 Zeichnungen aus seiner Sammlung am 10. Juli 1931 bei Hugo Helbing in München versteigert. Das vorliegende Blatt wurde unter Losnummer 210 aufgerufen: "Franz von Stuck, Flötenspieler. Blei und Rötel. 32,2 x 19 cm. Bez.: Stuck." Schätzpreis EUR 800. #397 Christian Ludwig Attersee (geb. 1940 Preßburg) “Saftscharnier“ Mischtechnik auf Papier. 29,5 x 21 cm. M. u. signiert und datiert (19)76, l. u. betitelt. Montiert. Schätzpreis EUR 1.000. Weitere Gemälde: #551 Gemälde Verboeckhoven, Eugene „Schafe im Stall“ Links unten signiert. 24 x 32,5 cm. Schätzpreis EUR 6.000 #490 Gemälde Carl, Jutz (1838 Windschläg (Baden) - 1916 Pfaffendorf) „Federvieh am Weiher“ (Öl / Holz 27,5 x 34 cm L. u. signiert. Rücks. Galerieetikett Dr. Schäffer Berlin. Schätzpreis EUR 6.000. #532 Gemälde Schwarz Alfred "Dame im roten Umhang" Oben sign. u. dat. Berlin 1904. 103 x 85 cm. Schätzpreis EUR 5.000 Italienische Moderne: #468 Gemälde Bueno, Antonio "Porträt einer Frau" Öl / Lwd. 50 x 40 cm L. o. signiert. Schätzpreis EUR 15.000 #500 Gemälde Lilloni, Umberto "Wäldchen" Öl / Lwd. 40 x 50 cm R. u. signiert. Rücks. auf Etikett der Galleria Annunciata, Mailand, bez., betitelt "Boschetto" und datiert 1952. Schätzpreis EUR 6.000 #470 Gemälde Cascella, Michele "Boulevard in Paris" Öl / Lwd. 50 x 70 cm R. u. signiert, bez. Paris und datiert 1953 (?). Rücks. auf der Lwd. handschriftlich bez. "Dichiaro che questo dipinto è opera mia / Michele Cascella / Milano 12.12.'60". Auf dem Keilrahmen bez. "Paris (Pont Carousel)". Schätzpreis EUR 6.000

1/2

ART

&

AUKTIONEN ScheubleinKG

Silber: #5 Schenkkanne, Newcastle, 1782/83, John Langland I & John Robertson I. Leicht konische Wandung mit Profilring und eingezogenem Rundfuß. Gewölbter Deckel mit durchbrochenem Deckeldrücker. Schnabelausguss. Umlaufend getriebener, ziselierter und punzierter Dekor: Rocaillekartuschen, Blumenund Blattranken. In den Kartuschen graviertes Wappen mit der Devise "Au bon droit" (wohl George O'Brien Wyndham, 3. Earl of Egremont). Marken (vgl. Jackson's Hallmarks, pocket edition, S. 140 u. 144): BZ, lion passant, Jahresbuchstabe "Q", gekrönter Leopardenkopf, MZ: "ILIR". H. 23 cm. 930 g. Schätzpreis EUR 1.200 Schmuck: #97 Collier und Paar Ohrringe: 18 K WG. Collier aus in der Mitte sich überlappenden Bändern quadratischer, teils mattierter Glieder, die Front ausgefasst mit 36 Brillanten, zus. ca. 5,4 ct, Kastenschloss mit Sicherungsbügel. Entsprechend gearbeitet Ohrstecker, Brillanten zus. ca. 0,25 ct. L. des Colliers ca. 47 cm. Zus. ca. 86 g Schätzpreis EUR 5.000 Glas: #137 Vase, Emile Gallé, Nancy, um 1894-1897. Bauchig mit eingezogenem Hals und zwei S-förmigen Henkeln. Farbloses Glas, violett überfangen, poliert, geätzter Clematisdekor. Im ausgeschliffenen Abriss bez. "Cristallerie de Gallé Nancy Modèle & décor déposée".Lippenrand abgeschliffen. Min. best. H. 25,5 cm. Schätzpreis EUR 3.000. Porzellan: #199 und #200 Zwei Figurengruppen von Meißen, beide Modelle von Johann Carl Schönheit nach Johann Elias Zeissig, genannt Schönau (um 1785) Farb- und Goldstaffage. Drei Paare bei einem Baum, musizierend, trinkend und tanzend. Paare bei einem Baum, davon ein Paar mit Spindel und Uhr, eines mit Vogelkäfig. Rundsockel. Blaue Schwertermarken mit Knäufen, geritzte Modell-Nrn. D.93 und D.96, Pressnummern. H. 46,5 cm bzw. 48 cm. Schätzpreise jeweils EUR 1.200 Kunsthandwerk: #326 Holzrelief „Hl. Margarethe“, 1. Viertel 18. Jh. Fassungsreste. Durchbrochen geschnitzte Rahmung aus Bandwerk mit Blütenranken und bekrönender Palmette. Auf passigem Medaillon Reste einer Inschrift "S. Margarita". Relief 15 x 11,5 cm, mit Rahmen 36 x 32 cm. Schätzpreis EUR 1.200. #310 - #312 Drei Hinterglasbilder "Anbetung der Könige", "Darstellung Christi im Tempel" und „"Mariae Verkündigung" Süddeutschland (wohl Murnau), 2. Hälfte 18. Jh. Je ca. 33 x 26 cm. „Anbetung der Könige“ nach einer Kupferstichvorlage von Johann Rudolph Störcklin (1719 Augsburg - 1752 ebd.). Schätzpreise je EUR 800. #284 Hausapotheke, England, 19. Jh. Mahagonikästchen mit Klappdeckel und Schublade, Messingbeschläge. Im Deckel auf Messingplakette bez. "John Bell & Co London". Inhalt: zahlreiche Glasfläschchen (tlw. mit Inhalt), kleiner Glasmörser mit Pistill, Apotheker-Waage mit kleinen Gewichten, Messlöffelsatz u.a. 21 x 24 x 14 cm. Schätzpreis EUR 600. Weitere Gemälde und Graphik von: Erich Bamler, David Bles, Fritz Halberg-Krauss, Karl Adam Heinisch, Louis Aimé Japy, Ferdinand König, Felizitas Köster-Caspar, Hugo Kotschenreiter, Franz von Lenbach, Anton Melbye, Carl Otto Müller, Karl Theodor von Piloty, August Seidel, Otto Strützel, Wilhelm Trübner, Josef Wenglein, Die Auktion findet am 20. September 2013 um 14.00 Uhr statt Die Vorbesichtigung vom 13. bis 18. September 2013 von 10.00 – 17.00 Uhr und Sa./So. 10.00 – 15.00 Uhr

2/2