SBF Pressemitteilung Mai 2012

Kommunikation nach innen und aussen, die Medienarbeit, und die elektronische Kommunikation – in. Zusammenarbeit mit den Sektionen und Kommissionen ...
75KB Größe 2 Downloads 338 Ansichten
  Pressemitteilung Die Schweizer Berufsfotografen und Fotodesigner SBF haben anlässlich der 126. ordentlichen Delegiertenversammlung vom 12. Mai 2012 ihr neues Co-Präsidium – Andreana Scanderbeg, Zürich, und Alexander Gempeler, Bern – einstimmig gewählt. Der bisherige Präsident Roberto Raineri-Seith hatte per 31. Dezember 2011 seine Charge nach einer achtjährigen Amtszeit abgegeben. Während seinem Amt von 2003 bis 2011 wurden tolle Neuerungen im Verband herbeigeführt und der SBF konnte sich vom reinen Berufsverband zu einem Qualitätsverband entwickeln. Sein Engagement und seine langjährige Arbeit als SBF Präsident wurden an der Delegiertenversammlung vom 12. Mai 2012 verdankt. Die Co-Präsidenten haben am 1. Januar 2012 gemeinschaftlich den Vorsitz des Verbandes übernommen. Nach Amtsantritt wurde ein kurzer Boxenstopp eingelegt, „Althergebrachtes“ hinterfragt, die Erreichung der in der Vergangenheit gesetzten Ziele überprüft, strategische Überlegungen angestellt und neue Ziele definiert. Gemeinsam mit dem gut funktionierenden, eingespielten Verbandsvorstand wurde in den ersten Monaten bereits viel Neues eingeführt. Es wurde die zentrale Kommunikationsstelle geschaffen, welche die Massnahmen der übergeordneten Kommunikation nach innen und aussen, die Medienarbeit, und die elektronische Kommunikation – in Zusammenarbeit mit den Sektionen und Kommissionen – vornimmt. Der Newsletter SBF INFO wurde lanciert und wird monatlich verschickt. Die SBF Webseite wurde aufgefrischt und die SBF Facebook Seite wird aktiv bewirtschaftet. Im Mai 2012 konnte das SBF FORUM ins Leben gerufen werden. Dieses hat zum Ziel, Themen rund um die Fotografie aufzugreifen, Impulsgeber zu sein und einen spannenden Dialog und ein Networking über Regionen hinweg zu fördern. Teils werden die SBF FORUM Veranstaltungen exklusiv und kostenlos für unsere SBF Mitglieder angeboten – aber partiell auch für ein breites Publikum geöffnet. Das SBF Schulungs- und Veranstaltungsangebot wurde erweitert und über Sektionen hinweg geöffnet. Für die Region Suisse Romande wurde eine verantwortliche Ansprechperson bestimmt und eine Umsetzung der SBF Webseite in Französisch wird geplant. Als weitere Zielsetzung gilt es nun, die Qualitätssicherung weiter voranzutreiben, den SBF mit seinem leistungsstarken Angebot und Dienstleistungen bekannter zu machen, nach wie vor die gemeinsamen Interessen unserer Mitglieder wahrzunehmen und zu vertreten, den Berufsstand durch die Ausbildung eines geeigneten Nachwuchses und Förderung der Weiterbildung zu heben, Partnerschaften zu pflegen und auszubauen sowie das Networking mit anderen Verbänden zu verstärken. Wir freuen uns, dass in den ersten Monaten dieses Jahres bereits so viel Positives erreicht werden konnte und wir sind überzeugt, dass mit dieser Ausgangslage die besten Chancen vorhanden sind, die künftigen Herausforderungen zu bewältigen! Zürich, 31. Mai 2012/SCowie die schönen persnlichen Moment un Der Verband wurde 1887 unter dem Namen „Schweizerischer Photographen Verein“ mit 40 Mitgliedern gegründet. 2010 erfolgte die Umbenennung in «Schweizer Berufsfotografen und Fotodesigner (SBF), Photographes professionnels et photodesigner Suisses, Fotografi professionisti e fotodesigner Svizzeri, Swiss professional photographers and photo designers». 2011 konnte das 125jährige Jubiläum gefeiert werden.