jahresbericht 2015 - Wirtschaftsjunioren Hessen

und im intensiven Austausch mit den JCIs aus. Tschechien und weiteren Delegationen. Er konnte viele Eindrücke aus dem internationa- len Kontext mitbringen.
2MB Größe 4 Downloads 730 Ansichten
JAHRESBERICHT 2015 des Landesvorsitzenden der Wirtschaftsjunioren Hessen

2

VORWORT Liebe Juniorinnen, Liebe Junioren, ein sehr ereignisreiches und sehr erfolgreiches Jahr in unserem schönen Landesverband liegt hinter uns. In diesem Jahr stand der Landesverband „Für ein starkes Hessen!“, „Be Better“ und „national und international vernetzen“. Euer enormer Einsatz und Impact hat über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus für eine Wahrnehmung von uns als starkes und dynamisches Hessen gesorgt und zwar in ganz Deutschland, aber auch international. Wir Hessen sind in den uns wichtigen Themen die Vorreiter und Macher. Deutschlandweit konnten wir Akzente setzen und bewegen. Im Landesvorstand haben wir uns in 2015 für Euch – für die hessischen Wirtschaftsjunioren – sehr viel vorgenommen und enorm viel erreicht. Das war nur durch den überragenden Einsatz meiner Mitstreiter im Landesvorstandsteam und die Unterstützung durch Euch und Eure Kreissprecher möglich. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf der Mitgliederaktivierung. Das ist mir persönlich eine Herzensangelegenheit und hat bereits wahrnehmbar Früchte getragen. So ist unter anderem daraus das erste Ehrennadeltreffen und das prämierte Landesprojekt das eBook Mitgliederaktivierung –und gewinnung entstanden. Es war mir eine besondere Ehre in diesem Jahr Euer Landesvorsitzender in Hessen sein zu dürfen und ich danke Euch für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Mit meinem Einsatz und dem des gesamten Landesvorstandes verbinde ich die Hoffnung auf Landesebene unseren Verband mit positivem Impact nachhaltig ein wenig besser gemacht zu haben. Euer Sion Wellkamp

3

INHALT 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 32.

Kurzübersicht Der Landesvorstand 2015 Die Landesgeschäftsstelle Präsenz in den Kreisen Landesmitgliederversammlungen Hessenkalender Landesprojekt - eBook Mitgliederaktivierung und -gewinnung Landeskonferenz in Darmstadt Landeskonferenz 2016 und 2017 Lako-Handbuch Hessendelegationen Landeskonferenzen der weiteren Landesverbände Bundeskonferenz (Buko) Europakonferenz (Euko) Weltkongress (Weko) National Conventions Amtskette Ehrungen Awards Award Booklet 2015 Twinning mit Wisconsin LEO-Academy Südwest-Akademie (SWA) Führungsakademie (FA) Teamführungsakademie (TFA) WJD Konferenzakademie Kreissprecher-Skill-Training (KSST) Know-How-Transfer (KHT) Hessen auf Bundesebene Öffentlichkeitsarbeit Nachfolge Danksagungen

4

1. KURZÜBERSICHT Schwerpunkt: Mitgliederaktivierung      

Kreisbetreuung stärken Kreisübergreifende Projekte fördern Vernetzung der Landesverbände und Kreise Unterstützung der Lako‘s u. Akademien Trainings ausbauen Öffentliche Wahrnehmung stärken

Verbandsarbeit in Zahlen, Daten, Fakten (ZDF)            

144 Präsenztermine bei 180 Präsenztagen Präsenz in 15 von 16 hessischen Kreisen 180 Artikel auf facebook 10 Landesvorstandssitzungen und 4 Landesmitgliederversammlungen 7 Bundesvorstandssitzungen und 2 Bundesdelegiertenversammlungen 4 Landeskonferenzen (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz) Mitteldeutsche Regionalkonferenz, Potsdam Bundeskonferenz, Dortmund Europakonferenz, Istanbul (Türkei) Weltkongress, Kanazawa (Japan) National Convention, Danubia (Rümanien) National Convention, Pilsen (Tschechei)

Projekte in 2015            

Austausch Süd-West Hessendelegationen Hessen-Shirts Hessen-Roll-Up LEO-Academy Süd-West-Academy Kreissprecher-Skill-Training Know-How-Transfer Hessen Farewell der Landeskonferenz Facebook-Vernetzung Twinning mit Wisconsin Werbepartner-Programm

Neuheiten in 2015         

Award Booklet Lako-Handbuch eBook Mitgliederaktivierung Neue Homepage Hessenkalender Mitgliedernewsletter Landespräsentation Ehrennadeltreffen Amtskette

5

2. DER LANDESVORSTAND 2015 Mit den Erfahrungen aus zwei Jahren Vorstandsarbeit ging der Landesvorsitzende Sion Wellkamp motiviert mit seinem Team an den Start: Peter Wahl als stellvertretender Landesvorsitzender, Heiko Schlinkmann als Immediate Past President (IPP) und Manuel Denkwitz als International Officer; Sabine Arend, Carolin Münch und Stefanie Kaulich als Landesvorstand. Zusätzlich wurden Stabsstellen zur Unterstützung des Landesvorstands neu eingeführt. Michael Engels wurde für die Stabsstelle Aktions-Team (A-Team), Katalin Birta für die Öffentlichkeitsarbeit und Yvonne Pietler für die Stabsstelle Trainings & Academies durch den Landesvorsitzenden ernannt. Nach mehreren Vorbereitungstreffen mit dem Vorstandsteam Ende 2014 fand nach der einstimmigen Wahl ein Team-Wochenende in Grünberg statt. Hier wurden die Strategie, Ziele für das Jahr, Verantwortlichkeiten und Kommunikationsregeln festgelegt. Mit Hilfe verschiedener Tools wurde der enorme ehrenamtliche Einsatz in der Landesvorstandsarbeit transparent. So war der Landesvorstand, landesweit, deutschlandweit und international auf insgesamt 144 Veranstaltungen bei 180 Präsenztagen für den Landesverband unterwegs. 15 der 16 hessischen Kreise wurden im Rahmen der Kreisbetreuung durch den Landesvorstand mehrfach persönlich vor Ort besucht. Seitens des Landesvorstands erfolgte die Teilnahme an zahlreichen Mitgliederversammlungen und Neujahrsempfängen, der Plenarversammlung der hessischen IHK-Präsidenten und IHKHauptgeschäftsführer sowie weiteren zahlreichen Kreisveranstaltungen, Konferenzen, Akademien, Trainings und Veranstaltungen des Bundesverbandes.

(v. l.) Peter Wahl, Yvonne Pietler, Heiko Schlinkmann, Sabine Arend, Sion Wellkamp, Carolin Münch, Katalin Birta, Manuel Denkwitz, Stefanie Kaulich. Michael Engels (fehlt).

6

3. DIE LANDESGESCHÄFTSSTELLE Alle zwei Jahre wechselt die Landesgeschäftsstelle in Hessen. Seit diesem Jahr wird die Landesgeschäftsstelle von der IHK Fulda durch Martin Räth als Landesgeschäftsführer mit Unterstützung von Sabrina Kümmel-Naderer geführt. Die Einarbeitung verlief durch die gute Zusammenarbeit mit dem Landesvorstand, insbesondere mit dem Landesvorsitzenden, sehr zügig und reibungslos. Der Überblick über die Ziele, Strukturen und das Selbstverständnis der Wirtschaftsjunioren auf allen Ebenen war hierfür ebenfalls sehr hilfreich. Die Zusammenarbeit zeichnet sich aus durch einen verbindlichen und vertrauensvollen Umgang. Der regelmäßige und gemeinsame Austausch von Informationen und Neuerungen ist selbstverständlich. Aus Sicht der Landesgeschäftsstelle wurde der Landesverband durch den großartigen Einsatz des Landesvorstands mit neuen Ideen vorangebracht und gut präsentiert. Die Landesgeschäftsstelle bemüht sich das Ehrenamt soweit möglich zu entlasten und freut sich auf ein weiteres spannendes Jahr.

4. PRÄSENZ IN DEN KREISEN Besonders wichtig ist die Fortführung und der Ausbau der Kreisbetreuung. Jeder Kreis hat einen persönlichen Ansprechpartner im Landesvorstand, den sogenannten Kreisbetreuer. So können die Interessen der Kreise über den Kreisbetreuer direkt im Land und im Bund platziert werden. Die Vernetzung der Kreise durch gemeinsame Aktionen wie z.B. den neuen Mittelhessentag und Beteiligung am Landesprojekt können einfacher vorangebracht werden. Peter Wahl war mit fünf zu betreuenden Juniorenkreisen am stärksten in die Kreisbetreuung eingebunden und in den Kreisen in Hessen sehr präsent.

7

5. LANDESMITGLIEDERVERSAMMLUNGEN (LMV) In 2015 hat der Landesvorstand vier Landesmitgliederversammlungen durchgeführt. Ausgerichtet wurden die LMVs durch die Kreise Kassel, Darmstadt, Waldeck-Frankenberg (in Verbindung mit der Firma Viessmann) und Gießen-Vogelsberg. Die hessischen Kreise waren in 2015 mit einer Quote von rund 90% auf den LMV’s vertreten. Das ist im Länder- und Bundesvergleich ein Spitzenwert. Das tolle Verhältnis zwischen Land und Kreis spiegelt sich in der guten Stimmung, der hohen Beteiligungsquote Hessens (z.B. auf dem Kreissprechertreffen in Berlin und den Bundesdelegiertenversammlungen) und der Feedbacks der Kreissprecher in den Landesmitgliederversammlungen wieder. Rückmeldungen der Kreissprecher in den LMV‘s waren in diesem Jahr: „viel Spaß“, „guter Austausch“, „neue Ideen und Ansätze“, „tolle Motivation“, „gutes Zeitmanagement“, „straffe und gute Sitzungsführung“, „wir kommen gerne zu den LMV‘s“. Dies wurde auch von den zahlreichen Gästen aus dem Bundesvorstand wahrgenommen.

6. HESSENKALENDER Der durch unseren Landesvorsitzenden in diesem Jahr eingeführte Hessenkalender bietet den hessischen Junioren die Chance, Informationen über Veranstaltungen anderer Kreise zu bekommen und somit kreisübergreifende Aktivitäten voranzubringen. Im Hessenkalender sind die aktuellen Veranstaltungen der hessischen Juniorenkreise notiert und werden regelmäßig von Sabrina Kümmel-Naderer von der Landesgeschäftsstelle gepflegt. Es gibt ständig Neues. Der Hessenkalender ist auf unserer Homepage zu finden unter www.wj-hessen.de/termine/

8

7. LANDESPROJEKT - EBOOK MITGLIEDERAKTIVIERUNG UND –GEWINNUNG Die Kreisverbände der Wirtschaftsjunioren leben mit und durch zahlreiche aktive Mitglieder, die ihre Ideen, ihr Engagement und ihre Zeit einbringen. Aktive Kreise sind für neue Mitglieder attraktiv und es gelingt, die Motivation der Akteure in Projekte umzusetzen, die Begeisterung schaffen. Wie motiviere ich Mitglieder zum aktiven Mitmachen? Wie reaktiviere ich „alte Hasen“, ihre Erfahrung und ihren Spirit in aktuelle Projekte einzubringen und wie schaffe ich Attraktivität für neue Mitglieder? Im Rahmen des Landesprojekts 2015 haben wir gemeinsam mit den Mitgliedern in den hessischen Kreisen zahlreiche Ideen zusammengetragen, mit denen sich die Aktivität des Verbandes spürbar steigern lässt. Dabei haben wir bewährte Konzepte betrachtet und darauf geachtet, dass die Ideen den Bedürfnissen und Möglichkeiten der einzelnen hessischen Kreise gerecht werden. In insgesamt drei Workshops wurden der status quo und die üblichen Probleme analysiert und ermittelt, welche Ideen in den Kreisen funktioniert haben und welche nicht erfolgreich waren. Die erfolgreichen Konzepte hat das erfahrene Team dann überarbeitet und verfeinert. Dabei haben die elf Autoren darauf geachtet, die zusammengetragenen Ideen konkret und anschaulich zu formulieren, so dass jeder Kreis diese direkt umsetzen kann. Im November 2015 wurde die Sammlung der insgesamt über 35 Ideen als eBook publiziert und im Rahmen der letzten Landesmitgliederversammlung den Kreissprechern präsentiert. Die Kreise haben nun die Möglichkeit, auf diese Sammlung wie auf einen Werkzeugkasten zuzugreifen und einzelne Ideen nach Belieben auszuprobieren, um damit die Aktivität der Mitglieder vor Ort zu steigern und für neue Mitglieder interessant zu bleiben! Das eBook kann auf der Homepage www.wj-hessen.de in verschiedenen Datei-Formaten heruntergeladen werden (u.a. PDF, Kindle-Reader, iOS-Reader). Zusätzlich kann es aus dem Apple iBook-Store kostenlos heruntergeladen werden. Dieses eBook wurde in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsjunioren aus elf hessischen Kreisen unter der Projektleitung von Peter Wahl und großartiger Unterstützung von der Wirtschaftsjuniorin Kerstin Eisbrenner aus Frankfurt und dem Wiesbadener Junior Matthias Lohr zum Erfolg geführt.

9

8. LANDESKONFERENZ IN DARMSTADT Highlight war in diesem Jahr die hessische Landeskonferenz in Darmstadt unter dem Motto „Ab in den Süden“, die in besonderer Zusammenarbeit mit dem Landesvorstand ausgerichtet wurde. Sabine Arend war neben ihrer Tätigkeit im Landesvorstand zusätzlich Teil des Lako-Teams und hat maßgeblich für den Landesverband an der Landeskonferenz mitgewirkt. Die Landeskonferenz - neben der Landesmitgliederversammlung der hessischen Kreissprecher - ist das Event für die Wirtschaftsjunioren in Hessen, sich überregional zu vernetzen und auszutauschen, sich weiterzubilden, Spaß zu haben und auch hervorragende Projekte und Aktivitäten aus den hessischen Kreisen kennenzulernen. Das Lako-Team der Darmstädter Junioren hat einen tollen Rahmen mit einem vielfältigen Programm und einer schönen Gala in der Orangerie in Darmstadt gestaltet. Neben einer Rekordbeteiligung von elf Mitgliedern aus dem Bundesvorstand nahmen auch zahlreiche Sponsoren, Vertreter aus Politik und Wirtschaft und rund 200 Junioren aus ganz Deutschland an der Landeskonferenz teil. Auch Becky Bradl aus Wisconsin, USA beehrte Hessen mit ihrem einwöchigen Besuch. Als Unterstützung für den herausragenden Einsatz der Darmstädter Junioren hat der Landesvorstand kurzer Hand einen FarewellBrunch für die Teilnehmer der Landeskonferenz organisiert. So wurde aus einer ursprünglich angedachten 2-Tages-Lako eine 3tägige Landeskonferenz. Für einen Eindruck über die Landeskonferenz steht die Konferenzbroschüre zum herunterladen bereit. www.wj-hessen.de/wp-content/uploads/2015/07/WJ-DA_LAKO2015Programmheft.pdf Hessenstand Der Hessenstand auf der Lako mit aktivierendem Hämmern und Sammeln für die gute Sache sorgte für reges Treiben und viel Heiterkeit. Hier hat sich federführend Carolin Münch mit Unterstützung von Michael Engels in der Umsetzung mal wieder selbst übertroffen. Dies wurde auch durch die vielen begeisterten Rückmeldungen der Teilnehmer offenkundig.

10

Ehrennadeltreffen Das erste Ehrennadeltreffen wurde im Rahmen der Landeskonferenz in Darmstadt durch Stefanie Kaulich und Michael Engels aus dem Landesvorstand organisiert. Ziel ist es unseren Trägern der Ehrennadeln und Senatoren auf diesem Wege Wertschätzung für ihr geleistetes herausragendes Engagement entgegenzubringen, aber auch mit den Leistungsträgern in den aktiven Austausch zu gehen und von den Erfahrungen, Kontakten und dem Wissen zu profitieren. Der Austausch war sehr intensiv und es gab von allen Beteiligten positives Feedback und wertvolle Hinweise. Eine Wiederholung wird es bestimmt geben.

9. LANDESKONFERENZ 2016 UND 2017 In diesem Jahr konnte die Ausrichtung der Landeskonferenz 2016 und der Landeskonferenz 2017 durch die Delegierten auf der Landesmitgliederversammlung beschlossen werden. Die Landeskonferenz der Wirtschaftsjunioren Hessen findet am 2. bis 4. September 2016 in der idyllischen Wetterau statt. Hauptveranstaltungsorte werden Friedberg und Bad Nauheim sein.

Der Landesverband freut sich auf eine schöne Landeskonferenz in historischen und top modernen Locations. Das Rahmenprogramm um die Landesmitgliederversammlung wird viele tolle Höhepunkte beinhalten. Die Wetterauer sind mit Feuereifer an den Vorbereitungen.

11

2017 wird von den Wirtschaftsjunioren Limburg-Weilburg-Diez eine Doppel-Lako der Landesverbände Hessen und Rheinland-Pfalz ausgerichtet. Aufgrund der regionalen Besonderheiten des Kreises und der Mitgliedschaft in zwei Landesverbänden wird auch diese Landeskonferenz auf ihre Art sehr besonders werden. Der hessische Landesvorstand freut sich über die Kooperation mit dem Landesvorstand aus Rheinland-Pfalz.

10. LAKO-HANDBUCH In den vergangenen Jahren war es häufig eine Herausforderung, Ausrichter für die Landeskonferenz (Lako) in Hessen zu finden. Das Thema Lako war für die Kreise nicht greifbar: welcher Arbeitsaufwand verbirgt sich dahinter, was sind die einzelnen Schritte, was sind die Mindestanforderungen an eine Lako, wie gestaltet sich der finanzielle Rahmen? Um all diese Themen für die Kreise zu beantworten, wurde dieses Jahr auf Grundlage der Lako Hessen 2015 in Darmstadt ein Lako-Handbuch unter der Federführung von Sabine Arend entwickelt und erstellt. Das Lako-Handbuch soll eine praxisnahe Unterstützung für die Kreise bieten. Aus diesem Grund wurde auch das Format Excel gewählt, so dass jeder Kreis in den Tabellenblättern arbeiten kann und die Listen für sich anpassen kann. Das Handbuch untergliedert sich in folgende Bereiche: 1. Anleitung 2. Ausrichtung einer Lako (Bedeutung, Teilnehmer, Bewerbung, etc.) 3. Mindestanforderungen für eine Lako 4. Mögliche Lako-Formate 5. Zeitplan mit To Do‘s und Tipps 6. Beispiel-Ablaufplan Lako 7. Finanzplan mit Minimalbudget (Zuschüsse, Kartenverkäufe) Das Lako-Handbuch erfreut sich großer Beliebtheit und hilft den Wirtschaftsjunioren Hessen die Landeskonferenz in Hessen langfristig abzusichern. Auch einige Juniorenkreise aus den weiteren Landesverbänden nutzen bereits unser Lako-Handbuch. Wir freuen uns sehr darüber, dass sich unsere innovativen und nützlichen Hilfen verbreiten. Das Lako-Handbuch kann über die Landesgeschäftsstelle per E-Mail unter [email protected] angefordert werden.

12

11. HESSENDELEGATIONEN „Wo Hessen ist, ist vorne“ - Dies darf man keineswegs als plumpen Spruch verstehen, denn genau das beweisen die hessischen Delegationen auf den unterschiedlichen Konferenzen und Events in ganz Deutschland.

Egal ob bei den Delegiertenversammlungen, einer Gala, einer Welcome-Party oder anderen Veranstaltungen, die Hessen beeindrucken nach außen mit ihrem gemeinsamen Auftreten. Dieses wird unter anderem durch unser Hessen-Shirt besonders hervorgehoben. Die starke Gemeinschaft ist auch innerhalb unseres Landesverbandes besonders ausgeprägt.

12. LANDESKONFERENZEN DER WEITEREN LANDESVERBÄNDE Der Landesvorstand und einige hessische Junioren waren auf den weiteren Landeskonferenzen wahrnehmbar vertreten. Beispielsweise auf den Landeskonferenzen der Wirtschaftsjunioren Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bayern und der Mitteldeutschen Regionalkonferenz in Potsdam.

13

13. BUNDESKONFERENZ (BUKO) Die goldenen Zeiten der Bundeskonferenz in Dortmund ließen sich auch eine große Delegation Hessen nicht entgehen. Auch auf der Buko beeindruckten sie nach außen mit ihrem gemeinsamen Auftreten, z.B. auf der Bundesdelegiertenversammlung.

Die großartige Organisation der rund 80 Dortmunder Helfer, welche Keynote Speaker, Unternehmensbesichtigungen, Check-Inn und Shuttle Busse im Überblick behielten war deutlich wahrnehmbar. Auf der Bundeskonferenz ging es ebenfalls um den sozialen Impact, für den die Wirtschaftsjunioren stehen. Hessische Junioren bauten unter dem Motto „Buko bleibt“, im Team mit anderen Wirtschaftsjunioren ein Klettergerüst auf einem Spielplatz in einem sozialen Brennpunkt. Denn die Wirtschaftsjunioren hinterlassen Spuren und verändern. Und so freuen wir uns auf die Buko 2016 – natürlich am See, sicher auch wieder mit vielen motivierten Hessen!

14

14. EUROPAKONFERENZ (EUKO) Auf der Euko in Istanbul, Türkei war eine große hessische Delegation vertreten und konnte viele Eindrücke und großartige Erlebnisse in den vielfältigen Workshops, Trainings und Betriebsbesichtigungen in der Metropole am Bosporus sammeln. Für das internationale Fußballturnier stellte JCI Germany gemeinsam mit JCI Turkey eine Fußballmannschaft und belegte in dem Turnier den 1. Platz. Als Kicker mit dabei unser hessischer International Officer Manuel Denkwitz. Sion Wellkamp nahm an dem national board meeting mit den JCI Netherlands (TwinningPartner von JCI Germany) und dem D-A-CHTreffen in offizieller Funktion teil.

15. WELTKONGRESS (WEKO) Der JCI World Congress 2015 in Kanazawa, Japan zum 100jährigen Bestehen von JCI war gespickt mit vielen Höhepunkten und außergewöhnlichen Erlebnissen. Die hessische Delegation bestehend aus Junioren der Kreise Frankfurt, Offenbach und Wetterau konnte im Rahmen der Deutschen Delegation auch hier positive Akzente setzen. Neben der japanischen Kultur, dem Networking, Spaß, der Weiterbildung und den Workshops war auch inhaltliche Arbeit auf JCI-Ebene von Bedeutung. So nutzte unser Landesvorsitzender die Chance, an Treffen und Austausch auf Verbandsebene unseres Dachverbandes teilzunehmen. Viele neue Erfahrungen und einen anderen Blick für JCI konnte er auf den national board meetings mit den JCI Japan, JCI Korea und JCI Mongolei sammeln. Die Vielfältigkeit und großartigen Möglichkeiten für internationale Projekte und Zusammenarbeit – auch für uns Hessen – wurden erkennbar.

15

Zwischen unserem Dachverband JCI International und Kiwanis International wurde eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Dies wurde federführend durch die stellvertretende Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Frankfurt Ruth Gabler und gleichzeitig Mitarbeiterin von Kiwanis platziert. In diesem Zusammenhang wurde Frankfurt als hessischer Kreis auf der general assembly durch den Weltpräsidenten lobend gewürdigt.

16. NATIONAL CONVENTIONS Hessen war mit Manuel Denkwitz auf der National Convention in Danubia, Rumänien repräsentiert. Auf der National Convention in Pilsen, Tschechei war der Landesvorsitzende vor Ort und im intensiven Austausch mit den JCIs aus Tschechien und weiteren Delegationen. Er konnte viele Eindrücke aus dem internationalen Kontext mitbringen.

17. AMTSKETTE In einigen Juniorenkreisen und im Bundesverband ist die Amtskette als ein Symbol zur Repräsentation des Amtes verbreitet. Zu besonderen Feierlichkeiten und insbesondere auf internationaler Bühne wird die Amtskette getragen. Hessen hat als erster Landesverband in Deutschland eine Amtskette eingeführt. Weitere Landesverbände wollen ebenfalls für das Amt ihrer Landesvorsitzenden diese Form der Repräsentation im Ehrenamt einführen.

16

18. EHRUNGEN Zahlreiche persönliche Ehrungen wurden an sehr verdiente hessische Junioren in diesem Jahr überreicht. Die Nennungen der verdienten Junioren erfolgt nach dem Zeitpunkt der Ehrung.

Senatorenwürde (JCI) Wirtschaftsjunioren mit besonderen Verdiensten um WJD und JCI, nationales und internationales Engagement, herausragende Verdienste um den Verband auf allen Ebenen und Botschafter von WJD auf der internationalen Bühne können durch unseren Dachverband JCI zum Senator ernannt werden. Verliehen wurde die Senatorenwürde an: 

Ellen Horstmann, WJ Frankfurt

Goldene Juniorennadel (WJD) Die Goldene Juniorennadel – die höchste Ehrung der Wirtschaftsjunioren Deutschland - erhalten Wirtschaftsjunioren, die regional besonderes Engagement auf Arbeitskreis- oder Vorstandsebene oder überregional herausragend aktiv sind und sich hier besondere Verdienste erworben haben. Geehrt wurden:            

Sabine Arend, WJ Frankfurt Heiko Schlinkmann, WJ Frankfurt Björn Bauer, WJ Kassel Regine Rang, WJ Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Kerstin Cieslik, WJ Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern Jörg Halbich, WJ Gießen-Vogelsberg Constance Cassel, WJ Werra-Meißner Sion Wellkamp, WJ Offenbach Sven Franzen, WJ Offenbach Robert Skutik, WJ Darmstadt Wolfgang Brunner, WJ Darmstadt Tim Oliver Barkow, WJ Frankfurt

17

Silberne Juniorennadel (WJD) In den letzten drei Jahren wurde immer wieder von den hessischen Kreisen der Wunsch nach einer einheitlichen Kreisehrung an den Landesvorstand herangetragen. Die silberne Juniorennadel wurde vom Bundesverband mit aktiver Mitwirkung unseres Landesvorsitzenden und federführend durch das Bundesressort Mitglieder im April 2015 eingeführt und bundesweit erstmals auf der Landeskonferenz im Juni in Hessen verliehen. Wirtschaftsjunioren, die kreisintern besonders aktiv sind und sich hier besondere Verdienste erworben haben, können mit dieser Auszeichnung geehrt werden.     

Christiane Mertz, WJ Darmstadt Andreas Schlote, WJ Wiesbaden Marc Bleser, WJ Wiesbaden Oliver Strohmeyer, WJ Werra-Meißner Christian Albert, WJ Darmstadt

Goldener Löwe (WJ Hessen) Ausgezeichnet werden Mitglieder, die sich über ihren Kreis hinaus engagiert und dazu beigetragen haben, dass die Arbeit und die Projekte der WJ Hessen in der Öffentlichkeit wahrgenommen und bekannt werden oder die den Landesverband in seiner Arbeit auf herausragende Weise unterstützt haben.     

Christian Ullrich, WJ Waldeck-Frankenberg Jan-Oke Schöndlinger, WJ Limburg-Weilburg-Diez Heiko Schlinkmann, WJ Frankfurt Yvonne Pietler, WJ Frankfurt Marcus Gärtner, WJ Frankfurt

Silberner Löwe (WJ Hessen - Club der Konferenzdirektoren) Ausgezeichnet werden die Konferenzdirektoren der Landeskonferenz Hessen. Die Organisation einer LAKO ist eine besondere Herausforderung und sehr zeitintensiv. Seit 2013 wird an die hessischen Konferenzdirektoren, die sich dieser Aufgabe stellen, der Silberne Löwe verliehen. In diesem Jahr ging der Silberne Löwe an:   

Katja Riedel, WJ Darmstadt Wolfgang Brunner, WJ Darmstadt Robert Skutik, WJ Darmstadt

18

JOY – JUNIOR OF THE YEAR (WJ Hessen) Die Förderung und Motivation von engagierten Mitgliedern gehört zu den herausragenden Aufgaben des Landes- und der Kreisvorstände der Wirtschaftsjunioren. Insbesondere Neumitglieder verdienen dabei besondere Aufmerksamkeit. Träger des JOY haben sich als besonders aktive Neumitglieder ausgezeichnet. Unsere Senkrechtstarter:    

Catharina Grünsfelder, WJ Offenbach Sebastian Scholz, WJ Frankfurt Judith Scholz, WJ Frankfurt Katja Riedel, WJ Darmstadt

19. AWARDS Aktivster Kreis Die Gewinner des Bundeswettbewerbs „Aktivster Kreis“ wurden im Januar auf dem Kreissprechertreffen in Berlin ausgezeichnet. Die Platzierungen richten sich nach der Kreisgröße. 1. Platz: WJ Frankfurt 1. Platz: WJ Offenbach 4. Platz: WJ Darmstadt

Somit waren 3 der 16 hessischen Kreise unter den Preisträgern im Wettbewerb von insgesamt 216 Kreisen. Auch das spiegelt die herausragende Leistung der hessischen Kreise bundesweit wieder.

19

Landespreise Die hessischen Landespreise für die besten Projekte wurden in diesem Jahr an die Gewinnerkreise in den folgenden Kategorien verliehen:

Kategorie Mitgliederaktivierung/-gewinnung 1. Platz: WJ Frankfurt - We support JCI WC 2014 2. Platz: WJ Hanau - Hessischer Gründerpreis 2014 3. Platz: WJ Kassel - WJ Mixer

Kategorie Bestes Kreisprojekt 1. Platz: WJ Kassel - WJ-Datenschutztreffen 2. Platz: WJ Gießen-Vogelsberg - Traumgarten 3. Platz: WJ Wetterau - Friedberger Herbst

Kategorie Bestes Projekt im Rahmen der SEPs 1. Platz: WJ Frankfurt - JCI Arrival Lounge 2. Platz: WJ Kassel - Präsentationstraining für Gründer 3. Platz: WJ Wetzlar - Unternehmertag Wetzlar Bundespreise Der Bundespreis für „das beste Landesprojekt 2015“ ging an die Wirtschaftsjunioren Hessen mit dem Projekt >MitgliederaktivierungJCI Arrival Lounge